Wohnungsmietvertrag

Informationen: Kündigung des Mietvertrages

Ein Mietvertrag kann vom Vermieter oder Mieter vorzeitig beendet werden. Um Verwirrung zu vermeiden, beschreibt das Gesetz die Bedingungen…

Informationen: Kündigung des Mietvertrages

Ein Mietvertrag kann vom Vermieter oder Mieter vorzeitig beendet werden. Um Verwirrung zu vermeiden, beschreibt das Gesetz die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um ein Mietverhältnis reibungslos zu beenden. Aus diesem Grund haben sowohl Mieter als auch Vermieter bestimmte Rechte.

Wann hat der Eigentümer das Recht, den Mietvertrag frühzeitig zu kündigen?

Vermieter haben die Möglichkeit, ihren Mietvertrag aus triftigen Gründen zu kündigen. Sie müssen ihre Mieter allerdings mindestens drei Monate im Voraus darüber informieren, damit diese eine andere Wohnung finden können. Bei der Kündigung des Mietvertrages ist ein ordnungsgemässes Formular zu verwenden. Achtung: Wenn es sich um Ehepartner handelt, muss die Kündigung separat an beide zugestellt werden.
Die Gründe für eine vorzeitige Kündigung sind:

  • Bei Nichtzahlung der Nebenkosten und der Miete
  • Bei unterlassener Rücksichtnahme auf Nachbarn
  • Die Wohnung wird vom Eigentümer als Hauptwohnsitz benötigt

1. Bei Nichtzahlung der Nebenkosten und der Miete

Im Falle eines Verstosses gegen den Mietvertrag muss der Vermieter dem Mieter eine einmonatige Kündigungsfrist und eine Erklärung in einem eingeschriebenen Brief mitteilen. Verweigert der Mieter auch nach Ablauf dieser Frist die Zahlung, kann der Vermieter den Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Alternativ wird Vermietern empfohlen, zu versuchen, die Einwilligung auf eine Einigung zu erzielen, bevor sie den Vertrag per Einschreiben kündigen. Denn es ist immer einfacher, wenn sich beide Parteien einigen.

2. Bei unterlassener Rücksichtnahme auf Nachbarn

Es gibt bestimmte Umstände, unter denen der Lärm eines Mieters als Verstoss gegen seinen Mietvertrag angesehen werden kann. Dies ist der Fall, wenn der Lärm, den der Mieter verursacht, andere Mieter im Gebäude daran hindert, komfortabel zu leben. In so einer Situation muss der Vermieter sicherstellen, dass sich mehrere Mieter über das Problem beschwert haben und dass nicht ein einzelner Mieter diese Beschwerden ausschliesslich aus eigenem Antrieb vorbringt.

Um Lärmbelästigungen vorzubeugen, muss der Vermieter dem Mieter schriftlich auf die Ruhezeiten aufmerksam machen. Verursacht ein Mieter nach Abmahnung immer noch Lärm, kann der Vermieter das Mietverhältnis kündigen.

3. Die Wohnung wird vom Eigentümer als Hauptwohnsitz benötigt

Es gibt bestimmte Gründe, warum ein Vermieter einen Mietvertrag rechtmässig beenden kann. Beispielsweise kann das Mietverhältnis einer Wohnung beendet werden, wenn die betroffene Wohnung sich im Erdgeschoss befindet und der Vermieter in einer Wohnung im vierten Stock lebt. Weil im Wohnhaus kein Aufzug vorhanden ist, hat der Eigentümer Schwierigkeiten, sich fortzubewegen und möchte deshalb in die Wohnung im Erdgeschoss einziehen. So kann der Vermieter dann kündigen.

Mieter haben jedoch das Recht zu erfahren, warum ihr Mietvertrag gekündigt wurde. Wird die Begründung als missbräuchlich angesehen, können sie die Entscheidung bei der Schlichtungsstelle anfechten. Darüber hinaus können Mieter bei der Schlichtungsbehörde eine Verlängerung der Mietdauer beantragen, wenn sie glauben, dass sie aufgrund der Kündigung Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche haben oder in finanzielle Schwierigkeiten geraten können.

Wann ist eine Kündigung durch den Eigentümer als missbräuchlich anzuerkennen?

Sollte eine Kündigung gegen den Grundsatz von Glauben und Treue verstossen, gilt sie als missbräuchlich. Das bedeutet, dass eine Wohnungskündigung missbräuchlich ist, wenn sie unverhältnismässig ist.
Diese Gründe sind als missbräuchlich zu betrachten:

  • Die familiäre Situation der Mieter ändert sich, beispielsweise kommt ein Baby dazu
  • Durch die Kündigung möchte man durch eine Neuvermietung höhere Mieteinnahmen erzielen
  • Dem Mieter wird gekündigt, um ihn zum Kauf der Wohnung zu bewegen
  • Alle Gründe, welche mit dem Geschlecht, der Anschauung oder der Religion usw. des Mieters zu tun haben

Das könnte Sie auch interessieren:
Umzugsfirmen

Weitere Fragen:

Kann man die drei Monate Kündigungsfrist umgehen?
Mieter, die ihren Mietvertrag vorzeitig beenden wollen, benötigen die Zustimmung ihres Vermieters.

Wann beginnt die Kündigungsfrist?
Sie können Ihren Mietvertrag jederzeit bis zum Ende des nächsten Monats kündigen. Am Tag Ihrer Kündigung beginnt daher die Frist. Beispiel: Falls Sie am 20. April kündigen, können Sie am 21. Juli ausziehen.

Auf was muss man als Mieter in einer Mietwohnung achten?
Im Allgemeinen es darum, das Eigentum eines anderen gut zu behandeln. Beispielsweise haben Sie als Mieter nicht nur das Recht auf eine funktionierende Heizungsanlage. Sie sind auch verpflichtet, diese ordnungsgemäss zu verwenden. Bei Schimmelbefall oder Rohrbruch in der Wohnung müssen Sie Schadensersatz leisten. Auch die Untervermietung oder der Umbau der Wohnung bedürfen der Zustimmung des Vermieters.

Menü